Moderner Rassismus

Am 16. Mai habe ich für den Schwarzen Schmetterling über modernen Rassismus geschrieben, und darüber, warum das Wort „Kultur“, so wie es vielfach benutzt wird, ein rassistischer Begriff ist.

 

Hier lesen. 

 

 

Ohne Lügen keine Wahrheit

Mit Viola Nordsieck gemeinsam habe ich für die Transform über das Postfaktische geschrieben. Wir stellen fest, dass die Philosoph*innen nicht umsonst schon seit Jahrhunderten darüber nachdenken. Und darum haben sie auch einige sehr gute Antworten gefunden.

Hier 

Erfahrungen aus der Berliner Blase

Für die Blogrebellen habe ich zum 7.Februar geschrieben, warum wir in unserer Berliner Blase mehr Kontakt zur Welt haben, als in schwäbischen und sächsischen Kleinstädten, von wo aus uns immer Weltfremdheit vorgeworfen wird. Vor allem wir Berliner Blasentürsteher können da einiges erzählen.

Der beste Klub der Welt

 

Für das Renfield Fanzine habe ich über den besten Klub der Welt geschrieben, der wie ein wohlbekanntes gallisches Dorf als einziges (naja, eins der wenigen) nicht von den grauen Herren mit den Zigarren besetzt ist.

Hier lesen. 

It’s the economy, stupid!

Erschienen im „OXI“, am 20.5.2016. Nicht ihre fehlende Bereitschaft für soziale Rechte zu kämpfen, ist das Problem der Partei DIE LINKE, sondern die sachlich gesehen völlig unberechtigte negative öffentliche Einschätzung ihrer Wirtschaftskompetenz.

Hier lesen

Die Zerrspiegel der Rechten zerbrechen

Erschienen auf „Islamiq.de“, am 7.5.2016. Außerdem wurde der Artikel ins Türkische übersetzt für die Mai-Ausgabe des Magazins „Perspektif“.

Mit der „Flüchtlingskrise“ erstarkt in Europa zusehends die Rechte. Hier erklärt ich, wie diese Krise überwunden werden und wie die Kenntnis der (Flüchtlings-) Geschichte Deutschlands dabei helfen kann.

Hier lesen

Entlohnung nach Einsatz und Verzicht

Veröffentlicht am 14.4.2016 auf SchwarzerSchmetterling.net
pareconWer gerne die Welt retten würde, die muss sich Gedanken machen, durch was sich der Kaptalismus ersetzen ließe. Ein Beispiel dafür ist das Wirtschaftssystem „Parecon“. Ich beschreibe hier kurz das Gesamtkonzept, und etwas ausführlicher dessen Vorstellung einer Entlohnung, die sowohl gerechter als auch stärkere Anreize setzt (beides hängt zusammen) als die kaptialistischen Entlohnungsweisen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑